– Artikulationsstörungen

– Phonetisch-phonologische Auffälligkeiten

– Dysarthrien

– Verbale Entwicklungsdyspraxie

– Myofunktionelle Therapie

genauere Info

Mit 5 Jahren haben Kinder den Lauterwerb abgeschlossen, viele Laute sollten schon lange davor manifestiert sein. Manchen Kindern fällt die Bildung gewisser Laute schwer (zum Beispiel wird das SCH beim Sprechen zu einem S, das K zu einem T, etc.). Wir finden heraus ob die Laute nicht korrekt gebildet werden können aufgrund muskulärer Schwäche (myofunktionelle Therapie), weil die Laute nicht richtig herausgehört werden können (Phonologie) oder weil die Sprechwerkzeuge keinen Plan haben wie Laute richtig gebildet werden (Phonetik, verbale Entwicklungsdyspraxie). Dann können wir Wall E für jeden korrekt gebildeten Laut ein Leckerli füttern, Dinge anSCHauen lassen und ihn auf seinem SCHnüffelteppich SCHnüffeln lassen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt –  vorausgesetzt alle haben Spaß.

grammatikalische Auffälligkeiten

Morphologie/ Syntax

genauere Info

Der Erwerb grammatikalischer Strukturen kann Kindern Schwierigkeiten bereiten. Sei es die korrekte Satzstellung, Verbflexion oder die Markierung von Plural, Artikel oder Kasus. Gemeinsam mit Wall E können Leckerlis in verschiedenen Positionen versteckt werden und somit Präpositionen geübt werden (auf, unter, in,…), wir können auch Sätze bauen was Wall E alles mag oder kann je nachdem was Spaß macht und das therapeutische Ziel ist.

Semantisch- lexikalische Auffälligkeiten/ Aphasien

genauere Info

Das Wort liegt mir auf der Zunge. Dieses Gefühl begleitet viele Kinder mit Wortfindungsproblematiken jeden Tag. Neue Wörter können schwerer abgespeichert und wieder abgerufen werden. Auch nach neurologischen Ereignissen kann es zu Auffälligkeiten auf dieser sprachlichen Ebene kommen.  Sich an gemeinsame Situationen mit Wall E zu erinnern und diese benennen zu können bedarf bereits einer hohen sprachlichen Leistung. Gemeinsam versteckte Kärtchen suchen und zu sortieren, macht eben auch mehr Spaß als alleine.

Late Talker

Verzögerung sprachlicher Vorläuferfähigkeiten

genauere Info

Mit 24 Monaten sprechen Kinder bereits 50 Wörter und starten den Wortschatzspurt. Manche  Kinder verpassen diese sensible Phase aus diversen Gründen und das Wörterlernen fällt ihnen schwer (Late Talker).  Es sind die Kleinsten, bei welchen man Therapie einsetzen kann. Spielerisch wird versucht, die physiologische Entwicklung in Gang zu setzen. Im Tun lernt man bekanntlich am Besten und wenn man erst lernt, dass man mit Sprache etwas bewirken kann(zum Beispiel, dass sich Wall E setzt), steigt die Neugier nach mehr.

Fütterstörungen

Schluckstörungen (Dysphagien)

genauere Info

Egal ob beim Übergang zur Beikost oder als Begleitung der Sondenentwöhnung, wenn Kinder nicht essen, ist die Sorge und der Druck enorm. Kinder sollen Essen positiv besetzen und Eltern sollen angeleitet werden, die Situation für alle ausreichend zu gestaltenda ist Stress fehl am Platz. Wall E übernimmt hier die Rolle des Ruhepols

– Artikulationsstörungen

– Phonetisch-phonologische Auffälligkeiten

– Dysarthrien

– Verbale Entwicklungsdyspraxie

– Myofunktionelle Therapie

genauere Info

Mit 5 Jahren haben Kinder den Lauterwerb abgeschlossen, viele Laute sollten schon lange davor manifestiert sein. Manchen Kindern fällt die Bildung gewisser Laute schwer (zum Beispiel wird das SCH beim Sprechen zu einem S, das K zu einem T, etc.). Wir finden heraus ob die Laute nicht korrekt gebildet werden können aufgrund muskulärer Schwäche (myofunktionelle Therapie), weil die Laute nicht richtig herausgehört werden können (Phonologie) oder weil die Sprechwerkzeuge keinen Plan haben wie Laute richtig gebildet werden (Phonetik, verbale Entwicklungsdyspraxie). Dann können wir Wall E für jeden korrekt gebildeten Laut ein Leckerli füttern, Dinge anSCHauen lassen und ihn auf seinem SCHnüffelteppich

SCHnüffeln lassen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt –  vorausgesetzt alle haben Spaß.

grammatikalische Auffälligkeiten

Morphologie/ Syntax

genauere Info

Der Erwerb grammatikalischer Strukturen kann Kindern Schwierigkeiten bereiten. Sei es die korrekte Satzstellung, Verbflexion oder die Markierung von Plural, Artikel oder Kasus. Gemeinsam mit Wall E können Leckerlis in verschiedenen Positionen versteckt werden und somit Präpositionen geübt werden (auf, unter, in,…), wir können auch Sätze bauen was Wall E alles mag oder kann je nachdem was Spaß macht und das therapeutische Ziel ist.

Semantisch- lexikalische Auffälligkeiten/ Aphasien

genauere Info

Das Wort liegt mir auf der Zunge. Dieses Gefühl begleitet viele Kinder mit Wortfindungsproblematiken jeden Tag. Neue Wörter können schwerer abgespeichert und wieder abgerufen werden. Auch nach neurologischen Ereignissen kann es zu Auffälligkeiten auf dieser sprachlichen Ebene kommen.  Sich an gemeinsame Situationen mit Wall E zu erinnern und diese benennen zu können bedarf bereits einer hohen sprachlichen Leistung. Gemeinsam versteckte Kärtchen suchen und zu sortieren, macht eben auch mehr Spaß als alleine.

Late Talker

Verzögerung sprachlicher Vorläuferfähigkeiten

genauere Info

Mit 24 Monaten sprechen Kinder bereits 50 Wörter und starten den Wortschatzspurt. Manche  Kinder verpassen diese sensible Phase aus diversen Gründen und das Wörterlernen fällt ihnen schwer (Late Talker).  Es sind die Kleinsten, bei welchen man Therapie einsetzen kann. Spielerisch wird versucht, die physiologische Entwicklung in Gang zu setzen. Im Tun lernt man bekanntlich am Besten und wenn man erst lernt, dass man mit Sprache etwas bewirken kann(zum Beispiel, dass sich Wall E setzt), steigt die Neugier nach mehr.

Fütterstörungen

Schluckstörungen (Dysphagien)

genauere Info

Egal ob beim Übergang zur Beikost oder als Begleitung der Sondenentwöhnung, wenn Kinder nicht essen, ist die Sorge und der Druck enorm. Kinder sollen Essen positiv besetzen und Eltern sollen angeleitet werden, die Situation für alle ausreichend zu gestaltenda ist Stress fehl am Platz. Wall E übernimmt hier die Rolle des Ruhepols

Kosten

Eine Therapieeinheit dauert 60 Minuten und wird mit 80 Euro verrechnet.

Tarife richten sich nach Empfehlungen des Logopädie Verbandes (Logopädie Austria)

Tarifempfehlungen.pdf

Als Wahllogopädin stelle ich eine Honorarnote, diese kann bei der zuständigen Krankenkasse eingereicht werden.

Die Refundierung variiert je nach Kasse.

Um mit der Therapie starten zu können, wird vorab eine ärztliche Verordnung benötigt (Hausarzt, Kinderarzt, HNO Arzt).

Kosten

Eine Therapieeinheit dauert 60 Minuten und wird mit 80 Euro verrechnet.

Tarife richten sich nach Empfehlungen des Logopädie Verbandes (Logopädie Austria)

Tarifempfehlungen.pdf

Als Wahllogopädin stelle ich eine Honorarnote, diese kann bei der zuständigen Krankenkasse eingereicht werden.

Die Refundierung variiert je nach Kasse.

Um mit der Therapie starten zu können, wird vorab eine ärztliche Verordnung benötigt (Hausarzt, Kinderarzt, HNO Arzt).